Keto

Wir lieben ketogene Ernährung

Ketogene Ernährung

Ernährungsweisen gibt es wie Sand am Meer. Doch welche wird dem hippokratischen Anspruch „Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein und Eure Heilmittel Eure Nahrungsmittel“ gerecht? Der fettreichen und kohlenhydratarmen ketogenen Ernährungsform räumt man genau diese Möglichkeiten ein. Sie soll das Abnehmen erleichtern, positive Effekte in der Behandlung von Diabetes, Alzheimer, Multipler Sklerose bis hin zu Krebs aufweisen aber auch eine leistungssteigernde Ernährungsweise für Athleten darstellen. Die ketogene Ernährungsform ist jedoch kein weiterer neuer Trend aus der Welt der Diäten, sie ist im Prinzip so alt wie die Menschheit. Schnell verfügbare Kohlenhydrate waren früher Mangelware und auch Zeiten der Nahrungsknappheit haben unsere Vorfahren gut überlebt. Tatsache ist, dass der Mensch langfristig nicht ohne Fett und Eiweiß überleben kann. Kohlenhydrate sind jedoch für das Überleben nicht notwendig. Bei der ketogenen Ernährung nimmt man nur eine geringe Menge an Kohlenhydraten zu sich. In Folge dessen nutzen Muskeln, das Herz und die Leber eine alternative Energieversorgung – unser Körper greift auf die Fettdepots zurück. Unser Gehirn ist dazu jedoch nicht in der Lage. Aus diesem Grund bildet die Leber aus einem Teil der Fette Ketone – die Namensgeber dieser Ernährungsform. Der Körper befindet sich nun im Stoffwechselzustand der Ketose. Die ketogene Ernährung unterstützt uns dabei in diesen Zustand der Ketose zu gelangen, denn die benötigten Fettsäuren können aus den Fettpolstern stammen oder auch aus der Nahrung. Um von den positiven Effekten profitieren zu können, werden aus diesem Grund bei der ketogenen Ernährung die Kohlenhydrate auf ein Minimum reduziert und die Zufuhr von gesunden Fetten erhöht. Durch diese Ernährungsumstellung wird die Bildung von Ketonkörpern gefördert, ohne zu Fasten oder gar ein Hungergefühl aufkommt.

Die ketogene Ernährungspyramide zeigt Dir Lebensmittel, die für die ketogene Ernährung geeignet sind und wie viel Du davon essen solltest. Kohlenhydratreiche und stärkehaltige Nahrungsmittel wie Brot, Reis, Kartoffeln aber auch süßes Obst findest Du dort nicht. Bei der ketogenen Ernährung darfst Du zu Lebensmittel mit hohem Fettanteil greifen. Hierbei ist es wichtig, dass es sich um gesunde Fette handelt. Die Basis der Pyramide besteht aus Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Käse, Öle und Fette. Aber auch grünes Gemüse und andere gering stärkehaltige Gemüsesorten sollten oft auf dem Teller landen. Auf Obst, insbesondere Beerenobst, aber auch Nüsse muss in der ketogenen Ernährung nicht verzichtet werden. Jedoch sollte man sich hier auf eine kleine Menge beschränken, da sie Kohlenhydrate enthalten.

Effekte, die Du mit der ketogenen Ernährung erzielen kannst:

  • Bessere Fettverbrennung

  • Unterstützt den Muskelaufbau

  • Weniger Stimmungsschwankungen

  • Mehr Fokus und Energie

  • Besserer Schlaf

  • Bessere Verdauung

  • Steigerung der Leistungsfähigkeit

  • Weniger Hungergefühl und weniger Heißhunger auf Süßes

Unser Ketobrot

Wir lieben Brot!

Brotgenuss und ketogene Ernährung müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. In der gemeinsamen Entwicklung mit der Bäckerei Gerdes entstand eine Backmischung, die den Anforderungen der ketogenen Ernährung gerecht wird. Entstanden ist ein ballaststoff- und eiweißreiches Brot mit einem reduzierten Kohlenhydratanteil. So enthält es bis zu 90% weniger Kohlenhydrate als herkömmliches Weizenbrot. Das Resultat ist ein Brot nicht nur für Sportler, sondern für alle Gesundheitsbewusste und diejenigen, die das ein oder andere Kilo verlieren möchten. Und dies alles, ohne auf den typischen Brotgenuss verzichten zu müssen.

So gelingt Dir das Ketobrot

  1. Heize den Ofen auf 230°C vor (Ober-/Unterhitze).
  2. 350 ml Wasser und 3 Eier zur Backmischung geben und alles gut mit der Hand vermischen.
  3. Den Teig zu einem länglichen Laib formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Nach Belieben Kerne oder Saaten aufstreuen und mittig ca. 1cm tief einschneiden.
  4. Auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen. Danach auf 200° zurückstellen und nochmals 30-40 Minuten bis zum gewünschten Bräunungsgrad fertig backen.

Die vegane Variante

Du magst Dein Brot vegan oder Du hast keine Eier vorrätig?

Unsere Ketobrot Backmischung ist vegan und kann auch ohne die Zugabe der 3 Eier gebacken werden. Die Backanleitung bleibt die Gleiche, erhöhe lediglich die Wassermenge auf 450 ml. Und fertig ist Dein veganer, ketogener Brotgenuss.

Du bist eher der Brötchen Typ

Brötchenliebhaber aufgepasst! Unsere Backmischung eignet sich auch hervorragend zum Formen kleiner Brötchen. Egal ob als Sandwich, Burger oder einfaches Pausenbrötchen, ab jetzt genießt Du Dein Brötchen im vollen Keto-Genuss.
Teile dafür den Teig einfach in 6 bis 7 Teile und forme mit der Hand kleine Brötchen.

Zutaten der Backmischung

Leinmehl, Sonnenblumenkerne, Flohsamenschalen, Tatarischer Buchweizencrisp (Erbsenprotein), Backtriebmittel: (Diphosphate, Natriumcarbonat, Calciumcarbonat, Maisstärke), Salz, Brotgewürz: (Koriander, Fenchel, Kümmel)

Kann auch folgende Spuren von Allergenen enthalten: Ei, Soja, Milchprodukten und Schalenfrüchten.

Durchschnittliche Nährwerte pro 100g gebackenem Brot             

Durchschnittliche Nährwerte pro 100g gebackenem Brot (vegane Variante)

Dein Nussbrot

Nüsse sind reich an Fett und Eiweiß und somit in der Keto Küche erlaubt! Kreiere dein eigenes Nussbrot, indem Du der Backmischung Nussbruchstücke hinzufügst. Beachte jedoch, dass sich nicht alle Nüsse für die kohlenhydratarme, fettreiche ketogene Ernährung eignen. „Keto-freundliche“ Nüsse sind reich an Ballaststoffen und enthalten viele gesunde Fette. Das sind unsere Top 3 der Keto-Nüsse: Walnüsse, Macadamia-Nüsse und Mandeln. Cashews sind beispielsweise hingegen für die ketogene Ernährung zu kohlenhydratreich. Gib somit Deinem Keto Brot mit einer Hand voll Nüssen den besonderen Crunch.

Für den kleinen Hunger zwischendurch

Wir lieben sie, wir brauchen sie, wir wollen sie nicht missen: Die Snacks zwischendurch

Das Problem: Snacks sind zwar klein, doch führen sie meist zu einem hohen Blutzucker anstieg und Heißhunger ist oft die Folge.

Unsere Lösung: Mit unserer Backmischung hast Du die Möglichkeit Dir Deinen individuellen Keto-Snack für zwischendurch zu kreieren. Ob als Brotriegel oder Brotstick, Du entscheidest, wie Du deine Zwischenmahlzeit zubereitest.

Rolle dafür den Teig mit einem Nudelholz dünn aus. Damit Dir das gut gelingt, verteile vorher ein wenig Mehl auf der Arbeitsfläche. Anschließend teilst Du den Teig (wir empfehlen einen Teigschaber) in Deine gewünschte Form. Verteile nach Belieben Nüsse und Samen Deiner Wahl auf den Teig. Lege Deine Snacks anschließend auf ein Backblech mit Backpapier und backe sie bei 220°C für etwa 20-30 Minuten und fertig sind Deine Brotsticks.

Unser Tipp: Verfeinere Deinen Brotstick mit einem Aufstrich Deiner Wahl.

   

   

Tatarischer Buchweizen
Der tatarische Buchweizen Crisp ist ein besonderes Produkt aus dem tatarischen Buchweizen. Wertvolle Rohstoffe werden durch Fermentation sowie einen patentierten Prozess zu dieser Spezialzutat. Tatarischer Buchweizen wird seit Jahrhunderten in Europa und Asien angebaut und zeichnet sich u.a. durch einen hohen Zinkgehalt aus.

Leinmehl
Mit kaum Kohlenhydraten und einer Menge Ballaststoffe bildet das Leinmehl die Basis unserer ketogenen Backmischung. Durch die geringe Kohlenhydratmenge bleibt ein zu hoher Anstieg des Blutzuckerspiegels aus und der Körper bleibt so im Zustand der Fettverbrennung. Im Vergleich zu herkömmlichen Weizenmehl, enthält Leinmehl vermehrt wertvolle Fettsäuren wie Omega 3 und ist zusätzlich noch eine gute Eiweißquelle. Eiweiße kurbeln nicht nur den Stoffwechsel an, sondern bewirken gemeinsam mit Ballaststoffen und Fetten ein schnelles und langanhaltendes Sättigungsgefühl.

Flohsamen
Flohsamenschalen besitzen die Eigenschaft Wasser zu binden und geben dem Körper so ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Das Aufquellen der Flohsamenschalen regt die Darmmuskulatur an und sorgt so für eine gute Verdauung.

Exogene Ketone

Die Umsetzung einer strengen ketogenen Diät ist zugegebenermaßen nicht immer einfach. Wenn Du aber trotzdem Deinen Stoffwechsel beschleunigen oder die Vorteile der Ketose nutzen möchtest, ohne Deine Ernährung komplett umzustellen, dann können wir Dir die sogenannten exogenen Ketone empfehlen.

Exogene Ketone werden, wie der Name schon vermuten lässt, nicht vom Körper selbst produziert, sondern als Pulver in Wasser aufgelöst. Doch wieso Ketone von außen zuführen, anstatt sie den Körper selbst produzieren zu lassen? Es braucht Zeit und eine strikte ketogene Ernährung, damit unser Körper die Ketone selbst produziert (endogene Ketone). Durch die Einnahme der exogenen Ketone, schaltet der Körper innerhalb 20-60 Minuten in den Fettstoffwechsel der Ketose um. Sie verzeihen es uns, wenn wir mal doch zu viele Kohlenhydrate zu uns genommen haben und schicken uns direkt wieder in den Zustand der Ketose. Die exogenen Ketone ermöglichen es uns, das wochenlange Abwarten auf die Ketose zu verkürzen und ohne große Ernährungsumstellung den Fettstoffwechsel zu aktivieren. Der große Vorteil der exogenen Ketone besteht darin, dass die Nutzung der Ketone auch mit gefüllten Kohlenhydratspeichern stattfinden kann. Außerdem können die Ketone wie ein Booster auf Dein Gehirn wirken, sie machen Dich wacher, leistungsfähiger und konzentrierter.

Nimm Dir 5 Minuten Zeit für dieses Video, um alles Wichtige über Ketose und exogene Ketone zu erfahren!

Besuche unseren Webshop zu den exogenen Ketonen:

Ernährungsbroschüre

Wir haben Dein Interesse geweckt und Du möchtest noch tiefer in das Thema Ernährung einsteigen. In unserer umfangreichen und kostenfreien Ernährungsbroschüre erhältst Du weitere wissenswerte Tipps rund um die ketogene Ernährung.